GASANLAGENPRÜFUNG G607

Für gasbetriebene Kraftfahrzeuge schreibt der Gesetzgeber in regelmäßigen Abständen eine Untersuchung der Gasanlage vor. Die Prüfingenieure der FSP führen die wiederkehrende Gasanlagenprüfung (GWP) durch. Unsere Prüfingenieure können zudem Gassystembauprüfungen (GSP), Gasanlagenprüfungen (GAP) und Gasanlagenprüfungen an bewohnbaren Freizeitfahrzeugen nach DIN/EN 1949 G607 vornehmen. Dabei überprüfen die Experten den Zustand der Gasanlage, die vorgeschriebene Befestigung und den Einbau der Einzelkomponenten sowie die Dichtheit.

Die neue HU-Richtlinie vom 31.12.2019 (Verkehrsblatt 24/2019 Nr. 176) setzt die Bewertung einer fehlenden oder ungültigen G 607-Bescheinigung als Mangel im Rahmen der Hauptuntersuchung (HU) vorübergehend aus. Der Caravaning Industrie Verband e.V., der Deutsche Verband Flüssiggas e.V. sowie der Zentralverband Karosserie- und Fahrzeugtechnik e.V. weisen mit dieser Fachinformation darauf hin, dass die Prüfung der Gasanlage von Wohnmobilen gemäß dem DVGW-Arbeitsblatt G 607 weiterhin zulässig ist. Sie empfehlen, diese Prüfung wie bisher alle zwei Jahre vor allem aus Sicherheits- und versicherungsrechtlichen Gründen durchzuführen.

Eine nicht durchgeführte Gasprüfung könnte ihren Urlaubsspaß aus nachfolgend genannten Gründen eventuell trüben:

  • Der Campingplatzbetreiber (auch im EU-Ausland) gewährt Ihnen ohne Prüfbescheinigung keinen Standplatz
  • Dem Halter kann ohne Prüfbescheinigung (im Falle einer Kontrolle) die Betriebserlaubnis (grobe Fahrlässigkeit) für den Wohnwagen entzogen werden
  • Sicherheit geht vor – austretendes Gas kann oft nicht frühzeitig erkannt werden. Gerade im Schlaf kann es zur tödlichen Gefahr werden.

Auch wenn die Prüfung für Wohnanhänger/Wohnmobile nicht zwingend vorgeschrieben ist, so sollte diese dennoch regelmäßig durchgeführt werden. Die Sicherheit muss an oberster Stelle stehen, zumal die Kosten für die Prüfung überschaubar sind.

Pressemitteilung zu Aussetzung G607 in Rahmen der HU-Prüfung

Kommentare sind geschlossen.